Naunhof

Podiumsdiskussion zur Trockenheit in Seen, Wald und Parthe

Am 8. September fand im Alten Kranwerk auf Einladung und mit Moderation des Grünen Stadtrates Martin Schäfer eine Podiumsdiskussion zum Thema „Naunhof – Das grüne Herz im Partheland. Fällt es trocken?“ statt. Zu Gast waren die SMEKUL-Staatssekretärin Gisela Reetz, der SMEKUL-Referatsleiter für Grundwasserfragen Dr. Andreas Eckardt sowie der Technische Geschäftsführer der Leipziger Wasserwerke Dr. Ulrich Meyer.

In seinem Impulsvortrag stellte Herr Dr. Eckardt die Folgen der ausbleibenden Niederschläge in den Jahren 2018-2020 vor. Als Fazit ist festzuhalten, dass sich in diesen Jahren ein enormes Niederschlagsdefizit kulminiert hat, das von den Niederschlägen im laufenden Jahr nicht ausgeglichen wurde.

Herr Dr. Meier bestätigte, dass sich rund um die Trinkwasserbrunnen der Leipziger Wasserwerke eine Absenkung des Grundwasserspiegels beobachten lässt.

Beide Faktoren gemeinsam führten in den vergangenen Jahren zu der beobachteten Trockenheit im Wald, zum Absenkung der Pegel der Seen und zum Trockenfallen der Parthe.

Konzepte zur Lösung des Problems konnten die Diskussionsteilnehmer bisher nur sehr eingeschränkt anbieten. Das Wasserangebot wird derzeit sachsenweit mit dem Bedarf abgeglichen und anschließend werden über konkrete Maßnahmen der Anpassung in die Wege geleitet. Herr Dr. Meyer stellte in diesem Zusammenhang das Prinzip der Entwicklung Leipzigs zur „Schwammstadt“ vor.

10.09.2021

.

Haushalt für das Jahr 2021 verabschiedet

Der Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung 2020 dem Haushalt für das Jahr 2021 zugestimmt. Es ist gelungen, einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen, obwohl viele der diskutierten Sparmaßnahmen nicht umgesetzt werden mussten. So waren eine Erhöhung der Grundsteuer und eine Erhöhung Kita-Beiträge im Gespräch – bei beidem liegt die Stadt Naunhof unter dem Durchschnitt im Landkreis Leipzig. Beide Maßnahmen mussten aber (noch) nicht umgesetzt werden.

Die AfD-Fraktion im Stadtrat konnte dem Haushalt nicht zustimmen, weil zu geringe Mittel für die Modernisierung der Oberschule eingestellt seien. Dies ist allerdings nicht richtig, da die im Vorfeld viel diskutierte Bereitstellung von rund 400.000 Euro im Jahr 2021 für die Planung der Erweiterung und Modernisierung der Oberschule ihren Platz im Haushalt gefunden hat. Alle anderen Fraktionen stimmten dem Haushalt zu, so auch Die Linke / Grüne.